RSS

Virtuelles Deutsches Urkundennetzwerk

VDU Logo

Die Urkunden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit sind eine der herausragenden Quellengruppen der historischen Forschung. Das Projekt "Virtuelles deutsches Urkundennetzwerk" will für diese ubiquitäre Quellengruppe eine verteilte Forschungsumgebung schaffen, die dem Studium dieser Quellengruppe alle Vorteile moderner Informationstechnologie zugänglich macht.

Dabei geht es erstens um die prototypische Entwicklung von Workflows, die die sukzessive, langfristige, verteilte und kooperative Digitalisierung des gesamten deutschen Urkundenbestandes organisierbar machen, zweitens um die Entwicklung eines technischen Instrumentariums, das eine Arbeitsumgebung im Sinne der Informationstechnologie bildet, drittens um die Anbindung einer Reihe von sorgfältig konstruierten Pilotprojekten, die die Verwendbarkeit dieser Arbeitsumgebung innerhalb der universitären Forschung und Lehre testen.

Als ein Projektpartner übernimmt die HKI im Rahmen des Projekts die Entwicklung einer verteilten Arbeitsumgebung. Die HKI hat in der Vergangenheit eine Reihe von Digitalisierungsprojekten selbst durchgeführt oder technisch organisiert bzw. die erste Version der Technik für länger laufende Projekte bereitgestellt.[1] Aus diesen Arbeiten hat sich mittlerweile die Mitarbeit an maßstäblich großen europäischen Projekten ergeben, die entweder derartige Ressourcen im breiteren Rahmen integrieren (http://enrich.manuscriptorium.com/), bzw. sich um die sich daraus ergebenden Probleme der Langzeitsicherung digitaler Daten bemühen (http://www.planets-project.eu/; zum Kölner Anteil auch: http://planetarium.hki.uni-koeln.de/public/XCL/). Im Bereich verteilter Redaktionssyteme hat die HKI die technische Infrastruktur für das englische Projekt http://www.copyrighthistory.org/ bereitgestellt - und vor allem auch die aktuelle Softwarelösung für das im Abschnitt 2.1 zitierte Projekt http://www.monasterium.net/ entwickelt.

Laufzeit

24 Monate



Eine Projektbeschreibung vom Ende 2011 finden Sie als Anhang.

AnhangGröße
VdUSDH11-02.pdf155.33 KB